• /SiteCollectionImages/Flaggen/dk.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/si.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/ru.png
  • /SiteCollectionImages/Flaggen/us.png

Magnesium: Europas führendes Wassertechnologie-Unternehmen BWT bringt lebenswichtigen Vitalstoff ins Trinkwasser

26.4.2017 16:00   Mondsee
  • Ein Großteil der Menschen weltweit leidet laut einer WHO-Studie an Magnesiummangel – in Deutschland sind bis zu 40 Prozent der Menschen betroffen
    • Laut deutscher Verbraucherzentrale können Tabletten jedoch zu Überdosierung des Schlüsselminerals führen
  • Europas führendes Wassertechnologie-Unternehmen BWT bringt Magnesium in Form von Magnesium-Ionen und damit ohne Zusatz von Salzen mit wegweisender Erfindung ins Trinkwasser

Das Vital-Mineral Magnesium ist ein wahrer Alleskönner: In unseren Zellen ist es für die Aktivierung einer Vielzahl von rund 300 Enzymen und Transportproteinen verantwortlich, was wiederum essentiell für die Muskel- und Nervenfunktionen, Blutglukosesteuerung sowie die Blutdruckregulation ist.1 Durch das moderne Nahrungsverhalten und die Erschöpfung der Äcker nimmt der menschliche Körper nicht mehr so viel Magnesium auf, wie es gesund wäre: Eine Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO stellte bereits 2006 fest, dass ein Großteil der Menschen von Magnesiummangel betroffen ist. Die VERA-Ernährungsstudie beziffert die Zahl sogar für Deutschland mit bis zu 40 Prozent. Die Folgen einer Mangelversorgung mit dem Vital-Mineral sind nicht zu unterschätzen: Bei Magnesiummangel drohen Wadenkrämpfe und schlimmstenfalls Herz-rhythmusstörungen.
Um fit und gesund zu bleiben, greifen viele Menschen zu Magnesium-Tabletten. Doch diese enthalten laut Experten der Verbraucherzentrale und der aktuellen Untersuchung im Oktober 2016 in Deutschland oft mehr als die von der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfohlene Tagesdosis an Magnesium.

Mehr Wasser-Sicherheit, besserer Geschmack und Vitalität
Mit dem BWT Magnesium Mineralizer des österreichischen Wassertechnologie-Unternehmens lässt sich Magnesium leicht und kostengünstig in kleinen Dosen über den Tag verteilt über das Trinkwasser aufnehmen. So entsprechen zum Beispiel 2,7 Liter BWT Magnesium Mineralized Water dem Magnesium-Gehalt von circa sieben Äpfeln.2 Durch die schonende Zugabe von Magnesium kann das lebenswichtige Mineral vom Körper besser und nachhaltiger aufgenommen werden als bei einer punktuellen, starken Magnesiumkonzentration – ein großes Plus im Vergleich zu Magnesium-Tabletten und Kapseln. Herkömmliche Tabletten enthalten Magnesium in Form von Magnesium-Salzen und oft auch weitere Zusatzstoffe. Über den Magnesium Mineralizer wird Magnesium in Form von Magnesium-Ionen beigegeben. Es sind daher im Gegensatz zu Tabletten keine Magnesium-Salze erforderlich. Und auch das bei Tabletten bestehende Überdosierungsrisiko ist beim Magnesium Mineralizer über die maximale Flüssigkeitsaufnahme gänzlich ausgeschlossen. Ziel ist die bestmögliche Sicherheit für Konsumenten.

„Dem BWT-Entwicklungsteam ist mit der Erfindung des patentierten ‚Magnesium Mineralizers’ eine weltweite Sensation gelungen: Erstmals wird zusätzliche Trinkwassersicherheit mit frischem Geschmack und den positiven Wirkungen von Magnesium verknüpft. Das alles, ohne Flaschen zu schleppen, und mit Wasser aus der Wasserleitung. Die Magnesium-Aufnahme ist für viele Konsumenten ein zusätzlicher Anreiz, ausreichend Wasser zu trinken. Mit einer einzigen Magnesium Mineralizer Filterkartusche kann der Inhalt von circa 120 Ein-Liter-Trinkwasser-Flaschen mineralisiert und gefiltert werden. Diese Innovation hat also auch weltweit großes Potential zur Reduktion von Verpackung und Transport. Damit ist der Magnesium Mineralizer ein perfekter Botschafter für die BWT-Philosophie: Best Water Technology – For You and Planet Blue“, zeigt sich Gerald Steger als neues Mitglied im BWT Vorstands-Team über den positiven Mehrwert für Kunden und die weltweite Nachfrage erfreut.

Weniger Chlor – mehr Magnesium: Magnesium Mineralizer von BWT
Der BWT Magnesium Mineralizer arbeitet in zwei Stufen: In der ersten Stufe reduziert er geruchs- und geschmacksstörende Stoffe wie Chlor aber vor allem auch organische Verbindungen wie Herbizide und Pestizide. In der zweiten Stufe reduziert er die möglicherweise über (ältere) Rohrleitungen und Verbindungselemente ins Wasser kommenden Schwermetalle wie Blei, Kupfer, Nickel oder Kobald und ersetzt den Härtebildner Calcium durch wertvolles Magnesium. Praktischer Nebeneffekt: Auch Haushaltsgeräte werden vor Kalkablagerungen geschützt und ihre Lebensdauer verlängert. Durch diesen Prozess wird das gefilterte Wasser für den Menschen im Vergleich zu bisherigen Filtertechniken physiologisch wesentlich wertvoller und zu einem einmaligen Geschmackserlebnis.
Da Magnesium ein Geschmacksträger ist, bringt das mit Magnesium mineralisierte Trinkwasser das Aroma von Tee und Kaffee optimal zur Geltung und auch pur genossen überzeugt es durch seinen Gourmet-Geschmack. Dank Magnesium wird das Wasser als besonders natürlich, ausgewogen und frisch empfunden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bwt-filter.com oder auf Instagram unter #besserwasser.

Anmerkungen/Verweise
1) Quelle: NIH – National Institutes of Health
2) bei einer Wasserhärte von 17° dH

Studienverweise:
Untersuchung Verbraucherzentrale
WHO – World Health Organisation